Grünschimmer: Sommertop.

Eigentlich hatte ich noch von einem vorherigen Projekt (das hoffentlich auch bald hier auf dem Blog erscheint) etwas oliv-grünen Samt-Jersey übrig. So kam die Idee, aus diesem wunderschönen Oliv-Tanne-Schwarz-schimmernden Stoff ein sommerliches Top zu nähen. Das perfekte Modell war auch schnell gefunden, die aktuelle burda easy FS/2017 bietet einen Off-Shoulder-Schnitt in unterschiedlichen Variationen an.

Der Stoff reichte jedoch leider lediglich für das Vorderteil, doch glücklicherweise gab es ihn noch im Sortiment des Stoffdealers. Denn einmal in den Kopf gesetzt, musste das Projekt wie geistig visualisiert nun auch realisiert werden!

Genäht: Off-Shoulder-Top; burda easy FS 2017 Modell 2, Ausschnittvariante C

Top vorne2

Off-Shoulder VorneTop RückendetailFotos: Ruzica Mikolic. (Liebsten Dank!)

Das Top war auch für meinen gewohnten Faultier-Stil sehr schnell und unkompliziert genäht. Da es locker sitzt, habe ich Größe 34 gewählt und keine Änderungen vorgenommen. Lediglich das Gummiband in den Ärmeln habe ich fester eingenäht, damit es auch eine haltende Funktion übernimmt. Am Saum habe ich das Gummiband weg gelassen, da mir diese Art von Oberteilen eher hochrutschend in Erinnerung geblieben ist. Die Pompom-Borte wurde in der Kleidvariante von burda verwendet und gefiel mir so gut, dass ich sie übernommen habe. Das einzige, was ich vielleicht noch ändern werde, ist die Länge des Ausschnitts, das Top könnte ruhig noch etwas lockerer und weiter unten sitzen.

Ich finde der Stoff ist wahnsinnig interessant, da er je nach Lichteinfall changiert. Im Dunkeln sieht er schon fast schwarz aus, im Licht jedoch glitzert er wunderschön. Lieblingsteilpotenzial.

Mal sehen, wie winter- oder sommerlich die Kreationen der Anderen beim Me-Made-Mittwoch ausfallen!

Auf bald!

Seweryna.

 

Advertisements

Widrigen Umständen trotzen: Rock und Kleid nähen.

Die Ladies vom MMM rufen wieder zu einem Sew-Along auf. Das Motto: Let’s Rock.
Die nächsten Wochen werdet ihr also verfolgen können, wie mein MMM-Rock entstehen wird. Der heutige Themenpunkt widmet sich der Inspiration.
Da geht es schon bei mir los… 😀

Meine persönlichen Vorgaben: keine Stoffe und Schnitte vor dem Umzug mehr kaufen!
Also Stoffe durchforsten und feststellen, dass irgendwie nicht so das Inspirierendste dabei ist. Das liegt daran, dass ich (überraschenderweise) zielgerichtet einkaufe und nicht übermäßig viel auf Lager habe. Angesammelt haben sich demnach eher die Fehlkäufe von ein paar zu süßen Stoffen und Jerseys in meinen Standardfarben.

Hier also der Plan: Ein weißes Bettlaken verarbeiten. Mit Farbverlauf. An Schnittmustern hat sich mir bisher nur Clémence aus ‚Liebe auf den ersten Stich‘ (Tilly Walnes) aufgetan. Standardrepertoire, aber nicht schlecht. Vielleicht findet sich bei der zweiten Durchsicht der Schnittmuster noch etwas anderes. Ich kann mir den Farbverlauf bei dem Schnitt jedoch gut vorstellen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei den anderen TeilnehmerInnen habe ich bereits ganz tolle Ideen gesehen, ich bin also sehr gespannt auf die nächsten Wochen!

Und hier noch das aktuelle Projekt, das meine Näh-Frustration hervor ruft: Mein Cambie-Dress. Das Probeteil ist irgendwie überall zu groß und die Korrektur an den Abnähern funktioniert auch nicht so richtig, dafür bin ich zu ungeübt. Hilfe?!

Cambie_Entwurf p

Auf bald!

Seweryna.

Petrol für den Sommer.

Ich freue mich sehr, mal wieder etwas Neues von mir zu zeigen 🙂 Das gute Stück ist zwar schon seit einer Woche komplett fertig, aber meine persönliche Fotografin/Mitbewohnerin ist momentan weg, daher musste ein Ersatzfotograf/Mitbewohner einspringen. Hat er gut gemacht!

Heute ein Top aus der burda easy FS/2014 (Modell 3A). Ich finde die Anleitung sehr gut, auch wenn ich ab und an aufm Schlauch stand. Aber das kenne ich nicht anders von mir. Das einzige, was an Modell 3A nicht ganz vorteilhaft ist, ist die Länge. Die ist nämlich wiiirklich kurz vorne. Ich habe das schon beim Zuschnitt geahnt und ärgere mich, dass ich nicht auf mein Gefühl gehört habe. Also empfehle ich eher die Länge vom Modell 3C. Bei mir wird eine höher geschnittene Hose herhalten müssen.

Und hier nun einmal Top vorne:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und auch wenn es irgendwie wie vorne aussieht, hier nun der Rücken (das eine, das wie Brust aussieht, ist mein Schulterblatt!). Weiteres Indiz für Rücken: Der Po ist üblicherweise hinten und die Hose ist richtig herum angezogen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Generell kann ich die neue burda easy nur empfehlen. Ich finde, dass in dieser Ausgabe sooo schöne Modelle drin sind. Eine Corsage (Modell 2A,B) habe ich bereits auf dem Tisch zugeschnitten zur Verarbeitung liegen. Einen Blouson ziehe ich ebenfalls in Erwägung. Wenn da nur mehr Zeit wäre…:D

Ansonsten. Hat Spaß gemacht! Auch meine, wie es scheint, Lieblings-Winter-Farbe, kann ich nun im Sommer tragen.

Wunderschöne Restwoche!

Kirschallerliebst…

…finde ich das neue Shirt, welches ich genäht habe.

Der ursprüngliche Plan war eigentlich, einen roten Rockteil mit 2 Kellerfalten und mit Gummibung noch dran zu hängen, aber irgendwie finde ich die Variationsmöglichkeiten mit dem Shirt nun doch besser. Mir fehlt noch der untere Saum, aber in die Hose gesteckt, hat das bisher niemand gemerkt. Ich konnte es nun mal bei dem guten Wetter nicht abwarten 😉

Für das Shirt habe ich wieder einmal einen burda-Schnitt (Modell 106 aus der 04/2013) verwendet und es hat super geklappt. Das Oberteil bietet sich durch die Kellerfalten am Ausschnitt super für schmale Menschen an, da es sehr schön fällt und eine kleine Oberweite schön betont.

IMG_2229

IMG_2231

Genießt die nächsten schönen Tage! 🙂