Staubrosa und Grau in den Frühling: Sweatshirt.

Der Frühling bringt immer den positiven Effekt mit sich, dass ich meine totgelagerten und unvollendeten Projekte in Augenschein nehme. Einige finden dann doch noch ihren Weg  aus der finsteren Schublade hinaus ins helle Tageslicht. Welch Befriedigung für das Hirn, endlich mit diesen Themen abschließen zu können. Letzte Woche habe ich von meinem endlosen Strickprojekt berichtet. Heute, quasi zu Band 2, möchte ich euch einen neuen, potenziellen Alltagsliebling vorstellen: Einen grauen Sweater.

Ursprünglich war ein grauer und langer Hoodie geplant, der einen pinken Farbverlauf verpasst bekommen sollte. Kopiert habe ich den Schnitt nach meinem damaligen Lieblingspullover, den ich um ein kleines bisschen vergrößern wollte. Irgend etwas ging dabei jedoch ordentlich schief und auch dieser Pullover lag nun über drei Jahre in der Schublade (hier könnt ihr euch den Zwischenstand von Januar 2015 anschauen).

Um diesmal keine Endlosgeschichte draus zu machen: Ich beschloss den Pullover komplett aufzutrennen und mit weiteren, grauen Resten zu einem Sweater zu verarbeiten.

Bloom-Sweater aus der La Maison Victor Ausgabe 3, Mai/ Juni 2017 in Größe 34.

Pavillonpulli katalogPavillonpulli R++ckenRV DetailPavillonpulli R++ckendetail+ärmel DetailSeitenansicht
Fotos von Markus Ries.
(Danke für das wundervolle Wochenende, die vielen Fotoshootings, das tolle Essen und die Elumpantenmotivation ihr Zwei!)

Da die übrigen Sweatshirt-Reste einen anderen Grauton hatten, wählte ich zusätzlich Überbleibsel einer wunderschönen Viskose mit Blumenmuster aus, um diese zu überdecken (Beitrag zum Hauptprojekt folgt noch!). Da man mit Resten sowieso puzzlen muss, habe ich den breitesten Stücken das Blumenmuster und eine diagonale Naht verpasst. Bei einem Ärmel habe ich ebenfalls eine zusätzliche Naht mit Blumenmuster gesetzt, um diese auf gleicher Höhe mit dem Muster des Vorderteils enden zu lassen. Im Rückenteil habe ich eher aus Versehen ein zusätzliches Dreieck aus grauem Sweat eingefügt, da ich natürlich Vorder- und Rückenteil spiegelgleich zuschneiden musste.. Das rettende Dreieck macht das Rückenteil meiner Meinung nach sogar spannender. Zusätzlich habe ich seitlich einen Reißverschluss in Rosé angebracht. Das ursprüngliche Muster sieht zwei Reißverschlüsse vor, aber nach dem ersten war mein Geduldskontingent aufgebraucht, denn die Viskose löste sich unter meinen Fingern auf. Der weltschönste Reißverschluss ist es daher nicht, aber ich habe meinen Frieden damit gefunden.

Fazit: Der Pullover ist aus einem schönen Basic-Schnitt und bekommt durch das Muster und den Reißverschluss eine Aufwertung. Wie gesagt, Alltagsliebling-Potenzial.

Da endlich wieder der erste Mittwoch im Monat ist, darf beim MMM gestöbert werden.

Auf bald!

Marta. Seweryna.

 

Advertisements

Herbstvorbereitungen: Blouson, die Zweite.

Meteorischer Herbstanfang seit gestern…NEIIIIN! Ich will noch nicht. Ich fordere noch mehr Sommer! Hört mich jemand? SOMMER. Ich sag auch bitte.

Bitteeee 🙂

Da meine Wünsche selten in Erfüllung gehen und ich auch nie etwas gewinne, muss ich mich nun wohl oder übel für den Herbst wappnen. Kann auch schön werden.
Die Vorbereitungen dafür wurden bei 35 Grad (und noch mehr in meinem Dachzimmerchen) getroffen.

Jacke vorne frontal
Jacke vorne
Jacke vorne groß
Jacke hinten

Genäht habe ich meinen zweiten Blouson: Modell 1 in Größe 36 aus der burda easy FS 2014 (zum Ersten hier entlang). Diesmal in einem bequemen und kuscheligen Sweatstoff. Als Highlight habe ich einen leicht transparenten Baumwollstoff in Aquarellblumenmuster verwendet. Damit der Kontrast zum Sweat nicht so hart ist, habe ich  die linke Seite des Stoffes als Außenseite benutzt.

Jacke Detail

Die Paspeltaschen aus Bündchenware sind fast perfekt geworden. Der einzige Fehler ist, dass ich aus Versehen eine Lage zu viel als Tasche mit angenäht habe. Sieht man nicht, also egal 🙂

Ich muss sagen, ich liebe diesen Blouson. Wirklich. Selten bin ich so zufrieden glücklich mit etwas selbst Genähtem. Und Komplimente und Fragen nach dem Label gab es auch schon 😉

Eigentlich mag ich einen Schnitt nicht allzu oft nähen, aber ich habe schon den perfekten Stoff im Laden für Nummer 3 gesehen. Vielleicht fällt mir ja noch ein anderes Schnittmuster in die Hände. Blousons sind aber auch einfach praktisch… 😉

Und endlich geht es wieder mit dem Me-Made-Mittwoch weiter! Mal sehen, was die Ladies in der Hitze produziert haben!

Auf bald!

Seweryna