Willkommen kleiner J.

Mein bester Freund gehört wohl zu den glücklichsten Menschen dieser Welt. Er und seine wundervolle Frau sind vor kurzem Eltern geworden. Und ich somit ja irgendwie auch zur Tante! 🙂 Alles Liebe ihr Drei!
Irgendwie war mir dieses Babyklamotten Nähen und der Hype darum zunächst sehr suspekt. Alle Äpfel, Birnen, Prinzessinnen, Wale und Delphinstoffe wurden von mir auf dem Stoffmarkt gemieden. Bis zu dem Zeitpunkt, als klar war, dass ich etwas für das Baby nähen möchte. Also schönen Stoff ausgewählt, Schnitt von Schnabelina geschnappt und angefangen, einen Body zu nähen. Und auf einmal konnte ich es nachvollziehen. Mit jeder Naht nahm dieses *ohh ist das süß, das ist ja winzig*-Gefühl zu.

Hier ist er also, der persönliche Body von J. mit Streifen und Piraten 🙂

bodyp

Ich freue mich drauf, wenn er hineinwächst und darin die Welt erkundet!

Auf bald!

Seweryna.

 

Pläne sind dafür da, um über den Haufen geworfen zu werden.

Und der Titel dieses Beitrags sagt schon sehr viel über meinen Näh- und Entscheidungsprozess des diesjährigen WeihnachtsKleid-Sew-Alongs. Wir sind mittlerweile bei Teil 3 angelangt.

Hier zur Erinnerung mein letzter Plan:

Das Snowball-Kleid in einem schönen Orange.

Im Stoffladen meines Vertrauens gab es jedoch nichts, das meiner Vorstellung irgendwie nahe kam. Zudem bin ich auch noch fast in Ohnmacht gefallen, als ich die komplette Anleitung zum Schnitt vor mir liegen sah. Keine gute Ausgangslage also. Lieber ein kleines Projekt suchen, das auch in der stressigen Weihnachtszeit Freude bereitet.

Der eigene Stoffvorrat gab einen schwarz-gemusterten Stoff von sich preis. Er wollte mal ein Cambie-Dress werden aber ein kleines Schwarzes für Weihnachten wurde auch genehmigt. Von weitem erinnert es mich an Gefieder.
Ich habe mich dann für Modell 2A aus der burda easy HW 2016 entschieden.

schnitt-zeichnung-p

Risiko. Ohne Probeteil, auf Größe 35 geändert. Dafür bin ich sehr zufrieden. Der nahtverdeckte Reißverschluss hat nicht viel mit verdeckt zu tun, aber sonst passt es akzeptabel. Es fehlen noch: der Besatz, die 3/4 Ärmel und der Saum.

kleid-vornekleid-vorne-k

Vielleicht nehme ich das Kleid als Grundlage für Veränderungen, um noch eine Version aus Samt zu nähen. Wenn ich vor Weihnachten noch Zeit finde *ho ho ho*.

Die Fortschritte der anderen Weihnachtskleider findet ihr wieder beim Me-Made-Mittwoch! Auf diese Abendlektüre freue ich mich besonders!

Auf bald!

Seweryna.

 

 

Fort- und Rückschritte: Weihnachtskleid (geistig) nähen.

Beim zweiten Treffen des WKSA ist das Thema Stoff und Schnitt. Bei den anderen Teilnehmerinnen habe ich schon tolle Projekte sowie erste Nähschritte gesehen! Irgendwie habe ich mich selbst dazu konditioniert, dass unser Weihnachtskleid-Sew-Along Treffen immer Montags ist..Naja. Ich schleiche mich mal ganz heimlich herein und hoffe niemand merkt meine Verspätung. Wie immer.

Zum Stand der Dinge.

Stoff: Ich träume von einem schönen Orange. Mag ich sonst nicht, aber das habe ich jetzt so visualisiert und Lust auf Neues. Mensch kann ja nicht immer in Bordeaux, Petrol und Grün rumrennen. Dafür muss ich aber noch zum Stoffgeschäft.

Schnitt: Ich habe mich gegen das Blutsgeschwister-Dirndl entschieden, das ist mir derzeit irgendwie zu putzig. Zu meinem A-Linienkleid mit Kragen konnte ich leider nichts finden, das genau dem entspricht was ich haben will. Ich muss wirklich mal einen Workshop zu Kleiderkonstruktionen belegen… Aber die anderen MMM-Teilnehmerinnen haben mir tolle Unterstützung gegeben. Malou hat mir diesen Schnitt von Waffle-Patterns empfohlen und das soll es nun auch werden:

Snowball.png
 Bild: www.Wafflepatterns.com

Es kommt meiner Vorstellung sehr nah. Vielen Dank dafür!

Jetzt hoffe ich nur noch, dass meine Hausarbeit sich bis Samstag von alleine schreibt, damit ich am Wochenende losziehen kann…Träumen kann ich ja mal 🙂

Auf bald!

Seweryna.

Auf ein Neues: Projekt Ho Ho Ho.

Ich glaube ich habe das Bloggen verlernt. Umzug, Uni und Arbeit haben eine Müdigkeit zum Kreativen in mir aufkommen lassen. Mittlerweile fühlt sich die neue Wohnung schon wie Zuhause an, auch wenn es noch viel zu tun gibt. Und die Lust, etwas mit eigenen Händen zu machen, kommt langsam wieder. Welch besseren Einstieg gäbe es da, als beim MMM-Weihnachtskleid-Sew-Along mit zu machen (WKSA)? Wenn ich nicht eine Woche Urlaub in einem Ferienhäuschen fest eingeplant hätte, würde ich mich das auch gar nicht trauen. Aber so weiß ich, dass es zumindest theoretisch machbar ist.

Heute ist Teil 1 dran: Rückblick und Ideensammlung.

Zunächst einmal zum Rückblick: Meine Sammlung der WKSA-Kleider ist sehr mager, ich komme auf ein Kleid (Weihnachten ’14):

Kleid Tasche

Eigentlich mag ich das Kleid gerne, ich finde auch, dass es durchaus alltagstauglich wäre, wenn es kürzer wäre. Der Reißverschluss müsste dafür jedoch gekürzt werden. Angst davor, also leider Schrankhüter 😦

Mein diesjähriger Plan: Etwas schönes und bequemes. Weihnachten ist nach dem Koch- und Essenswahnsinn für mich vor allem besinnlich auf der Couch sitzen 🙂 Daher brauche ich nichts wildes. Schön wäre es, wenns alltagstauglich wäre.

Bisher habe ich zwei Ideen:

Zu Nummer 1 fehlt mir Schnitt und Stoff (und gerade mein Vorlagenbild). An sich ein A-Linienkleid mit Stehkragen, aber mit leicht überschnittenen Ärmeln (ich hoffe das heißt so). Kennt jemand einen Schnitt für ein solches Kleid oder Bluse? Mir schwebt das schon sehr lange vor. Gerade der Kragen macht es so spannend. Meine Originalvorlage hat ein tolles Orange aus etwas festerem Stoff.

Hier der Link zum ungefähren Beispiel. Vielleicht kennt ihr ja einen einfachen Schnitt dazu?

Und hier Nummer 2: Ein Jersey-Dirndl von Blutsgeschwister.

OLYMPUS DIGITAL CAMERABei Nummer 2 fehlen noch passende Jerseystoffe. Wer mich persönlich kennt, weiß dass ich Blutsgeschwister liebe ❤

Die Auswahl der anderen Teilnehmerinnen ist wesentlich anspruchsvoller, ich bin sehr gespannt, für welche Modelle sie sich entscheiden werden. Hier könnt ihr die Werkschau und Ideen von Yvonet und Dodo sowie die Links der anderen Teilnehmerinnen einsehen. Euer Können will ich haben 🙂

Auf bald!

Seweryna.

Merken

Merken

Let’s Rock: Finale.

Heute steht das Finale beim Sew-Along des MMM an und ich bin tatsächlich fertig geworden! Zwar wurden die letzten Nähte nachts nur noch mit brennenden Augen absolviert, aber zum Glück ist mir da kein Fehler unterlaufen.

Zur Erinnerung: Die Basis für den Rock war ein Bettlaken, das eingefärbt wurde.

Und nun seht selbst:

Rock_vorne p.png

Auf die Plätze, fertig…

Rock_hund p

Los! (man achte auf die perfekte Anonymisierung aller Beteiligten)

Rock_mensch_hund p

Un nun die Reflexion: Ich hätte gerne einen etwas stärkeren Farbverlauf, nächstes mal also kürzer tunken. Der nahtverdeckte Reißverschluss ist für dessen Premiere ganz gut gelungen (leider kein Bild parat), der Besatz eigentlich auch. In meiner Berechnung für die Bundweite hätte ich jedoch einen Zentimeter weglassen können. Die Rocklänge habe ich etwas übermutig um die Bundlänge gekürzt, aber die Länge ist definitiv noch okay. So. Genug. Schön isser!

Und es hat mal wieder unheimlich viel Spaß gemacht, die Fortschritte der anderen Teilnehmerinnen mitverfolgen zu können. Vielen Dank an die Organisatorinnen des Sew-Alongs! Meine Abendlektüre besteht jetzt aus den anderen Finalbeiträgen!

Auf bald!

Seweryna.

Merken

Let’s Rock: En Detail.

Es ist kurz vor Mitternacht und das sonntägliche Update zum Sew-Along des MMM fällt bei mir aufgrund des langen Tages sehr kurz aus.

Heute dreht sich alles um Details beim Sew-Along: Maike und Lucy führen in die Welt der Taschen und Säume ein. Besonders die Taschenzeichnungen haben es mir angetan! Bei den Säumen identifiziere ich mich wohl am meisten mit der Variante „hingepfuscht“ 😀

Mein Rock ist nun gekräuselt und an den Bund genäht. Die Kräuselungen sind mir nach 3-fachem auftrennen nun doch sehr gut gelungen. Leider sieht man jetzt am Bund zwei Nähte, wo ich aufgrund meiner einseitigen Konzentration auf die Kräuselung nicht auf den Bund geachtet habe… Vielleicht bügelt sich das noch ein bisschen aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich fühle mich nur mit der Farbe doch mehr wie eine Tulpe als gedacht. Darüber muss ich nochmal schlafen. Es fehlen noch: der Reißverschluss, der Beleg und die Rückennaht. Nächste Woche gibt es das Finale! Ich habe da schon richtig schöne Röcke gesichtet 🙂

Auf bald!

Seweryna.

 

Fortschritte Rock: heute bunt.

Die Woche und vor allem das Wochenende haben mir keine freie Minute gelassen. Es wurde so viel gegrillt und gelacht, dass sonst für nichts mehr Zeit war (schön!).
Außer am Samstag eine Stunde im Bad zu hocken und einen Stoff zu halten 🙂

Ihr erinnert euch? Beim Sew-Along wird ein Rock genäht. Mein Exemplar soll die Clémence aus „Liebe auf den ersten Stich“ werden:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich habe mich nun das erste mal an einen Farbverlauf gewagt. Nach einer Stunde Arm- und Rückenschmerzen vom Halten des Stoffes kann sich mein erster Versuch aber definitiv sehen lassen. Ein wenig mehr Verlauf könnte es sein, aber ich bin sehr zufrieden. Es ist jedoch definitiv pinker als gedacht. Finde ich okay. Aber seht selbst:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In natura sieht man die Unterschiede noch deutlicher. Der letzte Waschgang steht auch noch an, ich hoffe der weiße Streifen hält sich dann noch. Nähfortschritte gibt es leider bisher nicht. Dazu nächste Woche hoffentlich mehr.

Und ich hatte noch gar keine Gelegenheit mich bei den heutigen Fortschritten der anderen MMM-TeilnehmerInnen umzuschauen, das werde ich morgen ausgiebig nachholen. Ich bin so gespannt!

Sybille zeigt euch heute übrigens auf der MMM-Seite eine schnelle Rock-Variante.

Auf bald!

Seweryna.