Ananananas.

Mich hat der Herbst voll erwischt. Neben den lieblichen Farben, die die Blätter angenommen haben, ist es derzeit doch recht grau.  Um mich nicht nur in meinem Zimmer unter der Decke bei Serien und Tee zu verkriechen, setze ich dem herbstgrau Assoziationen an Sommer und Sonne entgegen:

Eine Ananas aus lufttrocknender Modelliermasse. Der „Kopf“ ist eine wurzellose Pflanze namens Tillendsie und zieht ihre Feuchtigkeit über die Blätter. Die Idee kommt von I SPY DIY.

Grund für den Freutag, weil es ein Geschenk für einen tollen Mensch ist!

Auf bald!

Seweryna

Der nächste Winter kommt bestimmt.

Das dachte ich mir wohl in weiser Voraussicht, als ich im Mai diese Socken fertig gestellt habe. Mein erstes, selbst gestricktes Paar. Gestrickt im einfachsten Muster mit Fußspitze.
Ursprünglich für Herrn Freund geplant, die Maschenangaben in der Anleitung lagen jedoch vollkommen daneben.

Mein Urteil zu Socken: In der Zeit stricke ich mir doch lieber einen hübschen, groben Pullover. Ich war aber trotzdem versucht, mich direkt danach an Kniestrümpfe zu wagen.
Ach, diese Widersprüche in mir!

Grund für den Freutag!

Auf bald!

Seweryna

Es geht los: Nadelkissen-Tausch.

Einen Tag vor Fristende (die Auf-den-letzten-Drücker-Entscheidungen sind bei mir üblich) habe ich mir den Ruck gegeben, bei einer wahnsinnig tollen Aktion mitzumachen.

Nadelkissentauschschriftneu
Bildquelle: Mila/ creaturesandcreations.de

Mila von Creatures and Creations ruft nämlich zum Nadelkissen-Tausch auf. Das ist wie Wichteln, nur viel besser, da der Anlass die reine Freude ist und der Austausch unter Bloggerinnen eine sehr persönliche Note bekommt.

Die Auslosung der Nadelkissen-Beschenkten hat bereits stattgefunden und ich werde meinen Samstag-Abend mit Blog-Schmökern meiner zugelosten Kissen-Empfängerin verbringen, um hoffentlich etwas Schönes für Sie zu kreiren 🙂

Da ich aber auch von einer Nadelkissen-Fee beschenkt werde, gibt es hier nun einen kurzen Steckbrief meiner Persönlichkeit.

Ich nähe nur das Notwendigste mit der Hand, meine Passion liegt eher bei der Nähmaschine. Meine Handstiche sind nämlich alles andere als vorzeigbar 😀 Ich nähe eigentlich nur Zuhause und benutze für meine Stecknadeln derzeit *räusper* einen Küchenschwamm. Daher werde ich mir nicht die Blöße geben, ein Bild meines aktuellen Nadelkissens online zu stellen 😀 Ich finde Stecknadelkissen, die wie ein Armband am Handgelenk getragen werden sehr praktisch, ich habe aber schmale Handgelenke.

Ich nähe größtenteils Kleidung für mich selbst, diese ist meist etwas schlichter, darf gerne praktisch, aber hoffentlich doch schick sein 😀 Ich mag Jersey-Kleidung aufgrund ihrer Bequemlichkeit, ich nähe aber auch gerne mit festeren Stoffen, die sich schön auf der Haut anfühlen. Chiffon und Flanell finde ich besonders toll, diese stehen jedoch noch auf meiner To-Do-Liste
Meine Lieblingsfarben passen sich den Jahreszeiten an, im Herbst und Winter mag ich es gedeckter, im Frühling und Sommer darf es auch gerne mal knallig sein. Konstante Favoriten sind jedoch Rottöne aller Art -von Kirschrot bis Aubergine-, dunkleres Grün sowie Türkis- und Petroltöne. Allzu verspielte Muster sind nicht so meines, ich mag eine gute Kombination aus Schnitt und Muster.

Bei Milas Fragen nach einem Lieblingszitat ist mir unwillkürlich und grinsend ein Spruch eingefallen, der etwas im Widerspruch zu meiner vorigen Beschreibung zu stehen scheint. Aber ich glaube diese Gegensätze machen mich dann wohl aus. Im Film „Despicable Me“ (Ich, einfach unverbesserlich) sagt das kleine Mädchen im Freizeitpark, als es ihr Einhorn-Plüschtier bekommt: „IT’S SO FLUFFY I’M GONNA DIE!“.

Ich hoffe das reicht meiner Beschenkerin in Kombination mit meinen Blogeinträgen aus 😀
Ich bin sooo gespannt über deine Interpretation für mein Nadelkissen!

Am Sonntag begebe ich mich auf den Stoffmarkt Holland und hoffe den perfekten Stoff für meine zugeloste Person zu erhalten.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen viel Spaß bei dieser tollen Aktion!

Auf bald!

Seweryna

Geburtstagsgeschenk für Papa: Zeitungsständer.

Vor einem Monat hatte mein Papa Geburtstag.

Was schenkt man denn so Menschen, die gefühlt nichts mehr brauchen?

Meine Eltern sind vor zwei Jahren in ein neues  Haus eingezogen, daher habe ich im Internet verschiedenste DIY-Anleitungen zum Thema Interior Design gewälzt. Gefunden habe ich verschiedene Umsetzungen von Zeitungsständern, an die ich mich gewagt habe, und zwar nach dieser Anleitung von Zana mit Kupferrohren.

Mein Exemplar sieht so aus:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis auf meine Fehlberechnung der Stoffbreite bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, jedoch sollten die Rohre definitiv irgendwie miteinander verankert werden. Die Bahnfahrt zu meinen Eltern war dann nämlich ein wenig…ausfallend 😉

Und noch schnell ab damit zum Freutag!

Auf bald!

Sew.eryna