Guck mal, da ist ein Eichhörnchen!

Einer meiner besten Freunde ist ein wenig verrückt, was Eichhörnchen anbelangt.

Alles fing mit der Irritation der Menschen in seinem Umfeld an, indem er „Guck mal, da ist ein Eichhörnchen“ gerufen hat, bis jede*r diesen Trick schon zum fünften mal mitgemacht hat. Kaputt lachen tut er sich heute noch 😀 Es ist fast schon so etwas wie ein Ritual, das eine Person in seinen Bekanntenkreis aufnimmt. Mittlerweile hat sich alles bis zur Verewigung des Eichhörnchens unter der Haut potenziert.

Nun besitzt er bereits gefühlt tausend Eichhörnchen, also musste etwas anderes zu seinem Geburtstag her. Sein Geldbeutel war auch kaputt, na dann her mit einem Neuen!

Und das passend zum Eichhörnchen:

Tasche vorneTasche seite

Das Schnittmuster habe ich selbst erstellt, der Beutel ist mit Innenfutter ausgestattet und wird mit einem Reißverschluss geschlossen. Da besteht auf jeden Fall Verbesserungsbedarf meiner Fähigkeiten 😉

Und hier noch die Rückseite, um auf eine weitere Handarbeitsschwäche hinzuweisen: Von-Hand-Nähen. Aber ich will euch ja nichts vorenthalten 😉 Nächstes mal benutze ich Stickvlies und versuche mich an mein Vorgeschriebenes zu halten…

Schriftzug

Und ab damit zum Creadienstag.

Auf bald!

Seweryna

Advertisements

Sew.eryna lädt ein. #2 Dachziegeln bemalen.

Diese Woche war ich  zwei Tage zu Besuch in Bamberg. Daher müsste es eigentlich heißen „Sew.eryna wird eingeladen“ 🙂

An Tag 1 ging es nach meiner Ankunft zu Fuß ans andere Ende der Stadt und für mich ‚Stadtkind‘ 😉 weiiiit nach oben. Nach einem Zwischenstop am Fluß fanden wir wunderschöne, aber nackige Dachziegeln. Dies musste schleunigst geändert werden!

Ich bin gespannt, ob sie bei meinem nächsten Besuch als Hofdekoration bestehen bleiben oder eventuell doch die Haustür der Gastgeber*innen schmücken werden 🙂

HofbemalungDachziegeln

Tag 2 war ebenfalls sehr ereignisreich. Nach einer Radtour zum Fluß ließen wir uns in dessen flachen Gewässern weiter tragen. Tolle Abkühlung und wundervoller Platz (leider zu schön und warm, um Bilder zu machen)! Das Schwitzen und Schnapp-Atmen auf dem Rad hat sich gelohnt!
Es kam in diesem Zuge jedoch zu meinem persönlichen Größten-Selbstgenähte-Klamotten-Super-Unglück. Davon werde ich euch jedoch demnächst erst berichten, da die Ausmaße des Unglücks bis Mittwoch selbst für mich noch unklar sind. Ich bin immer noch sauer auf mich selbst. Naja, demnächst mehr!

Auf bald!

Seweryna